Outsourcing und Outtasking

Konzentrieren Sie sich auf Ihr Kerngeschäft: Gliedern Sie IT-Aufgaben aus. Damit entlasten Sie Ihre IT-Abteilung und profitieren von unserem Spezial-Know-how. Nutzen Sie „Mietlösungen", um zuverlässig auf dem aktuellen Stand zu bleiben, Sicherheitslücken zu schließen und flexibel zu wachsen.

Ihre Kosten bleiben stets transparent und planbar. Verlassen Sie sich auf unsere Profis, denn Ihre Outsourcing- und Outtasking-Entscheidungen beeinflussen Ihr gesamtes Unternehmen: von der Kundenzufriedenheit bis zur Kostenstruktur.

Outsourcing oder Outtasking?

Beim IT-Outsourcing verlagert ein Unternehmen die gesamte IT oder große Bereiche der IT an einen externen Dienstleister. IT-Outtasking ist ein Unterbegriff von IT-Outsourcing. Dabei vergeben Unternehmen nur einzelne Aufgaben als so genannte Managed Services an Dienstleister, zum Beispiel die Verantwortung für bestimmte IT-Systeme oder Komponenten der IT-Infrastruktur. Beim Outtasking behält das Unternehmen Überblick und Kontrolle über seine IT.
 

Vorausssetzungen für Outsourcing und Outtasking

Voraussetzung eines professionellen Outsourcings oder Outtaskings ist es, den zu verlagernden Bereich oder die Aufgaben klar zu untergliedern und zu definieren. Hierzu ist es erforderlich, komplexe Abläufe genau zu erfassen und zu analysieren. Dies verbessert den Überblick über die Abläufe und hilft, sie zu optimieren.

Damit das Outsourcing oder Outtasking gelingt, ist ein geeigneter Dienstleister erforderlich. Solche Dienstleister sind stark auf Ihren jeweiligen Kompetenzbereich spezialisiert. Deshalb erbringen sie ihre Leistungen in hoher Qualität und zu geringen Kosten.